tiavola
  Startseite
    Alltägliches
    Tia's Sockereien
    Tia's Strickereien
    Tia's Häkeleien
    Neue Wolle
    Restedecke
    Frühchenstricken
    Die verstrickte Dienstagsfrage
  Über...
  Archiv
  Sockengalerie 2006
  Färbeanleitung
  Fellmonster
  Lieblingsblogs
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   hier kaufe ich ein
   Wollfactory
   Martinas Bastel- und Hobbykiste
   Ewas Sockenwolle
   Marens Sockenwolle
   Meine Foto-Galerien
   Meine Homepage
   Stricknetz.de
   Bestrickendes
   Handarbeitsfrau

zum Mitnehmen:



http://myblog.de/tiavola

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Färben mit Ostereierfarben.

Man benötigt:

Wolle in der gewünschten Menge
Gläser zum anrühren der Farbe
Ostereierfärbetabletten
Essig
Gummihandschuhe
Auflaufform oder Fettpfanne oder Mikrowellengeeignetes Gefäß
Zeit *g*

1.Zu aller erst muss man die Wolle zum Strang wickeln, Am besten über eine Stuhllehne. Den gewickelten Strang dann an den Enden abbinden (damit das zusammenhält).
2. Den Strang ca. eine Stunde in warmen Wasser wässern, damit die Fasern aufquellen und die Wolle die Farbe besser annimmt.
3. nach dem wässern die Wolle gut ausdrücken und in eine Auflaufform oder ähnliches legen.
4. Farben anrühren. Für 100g Wolle benötigt man ca. 500 ml Farbe. Pro Farbe 3 Färbetabletten in 250 ml Wasser und 3 EL Essig auflösen.
5. Die Farbe mit einem Esslöffel über der Wolle verteilen, wie gewünscht, einfach mal ausprobieren, was euch gefällt und dann leicht einmassieren.
6. Die Farbe ein bisschen einziehen lassen und in der zwischenzeit den Backofen auf 80-100 °C vorheizen.
7. Nun die gefärbte Wolle für eine Stunde in den 80-100 °C warmen Backofen schieben.
8. Nach ablauf der „Backzeit“(das Restwasser sollte klar sein, ansonsten noch etwas weiter „backen“) die Wolle herausnehmen und abkühlen lassen.
9. Nach dem abkühlen entweder die Wolle erst trocknen lassen oder gleich mit Shampoo oder Wollwaschmittel auswaschen, evtl. übergebliebene Restfarbe geht ins Waschwasser.
10. Nun die Wolle zum trocknen aufhängen und gut trocknen lassen (am besten über Nacht).
11. Nun die Wolle wieder aufwickeln.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung